Sie befinden sich hier: Sonderpädagogik mobil - Mobile Dienste | Regionale Beratungsstelle

Unabhängige Beratungsstelle Inklusion

am Staatlichen Schulamt im Landkreis Neu-Ulm

 

Seit dem Schuljahr 2015/2016 gibt es eine überörtliche, interdisziplinäre, neutrale und vernetzte Beratungsstelle als ergänzendes Angebot für den Bereich der Grund- und Mittelschulen bzw. Förderschulen.

Die Beratungsstelle richtet sich an

Eltern und Erziehungsberechtigte, die Fragen oder Anliegen zur Beschulung ihres Kindes in einem inklusiven oder sonderpädagogischen Rahmen haben. Dies kann bei bereits bestehendem Schulbesuch bzw. zum Zeitpunkt von Übergängen aus dem Kindergarten, an weiterführende Schulen oder in den Beruf der Fall sein.

Ebenso können sich Lehrerinnen und Lehrer verschiedener Schularten, Schulleitungen, Pädagogisches Fachpersonal verschiedener Einrichtungen, Fachkräfte aus Therapie, Medizin oder Schulberatung, Mitarbeiter der Jugendhilfe und Schulaufwandsträger an die Beratungsstelle wenden.

Zu den Aufgaben der Beratungsstelle gehört

das Aufzeigen bestehender regionaler Inklusionsmöglichkeiten und die individuelle Begleitung und Unterstützung der jeweiligen Einzelfälle. In diesem Zusammenhang stellen die Koordination und die Vernetzung von bereits bestehenden Einrichtungen und Angeboten einen zentralen Schwerpunkt dar.

Im Einzelnen bedeutet das

- Information der Erziehungsberechtigten über schulische Angebote vor dem Hintergrund einer inklusiven Beschulung oder einer sonderpädagogischen Unterrichtung. So sollen gemeinsam mit den Ratsuchenden Perspektiven für eine Förderung erarbeitet werden, die den Bedürfnissen des einzelnen Kindes gerecht werden.
- Herstellen von Kontakten zu schulinternen und externen Partnern zur Unterstützung
- Vernetzung mit der Eingliederungs- und Jugendhilfe sowie ggf. mit den kommunalen Sachaufwandsträgern, zum Beispiel bei Fragen zum Thema Schulbegleitung
- Mitwirkung bei der Weiterentwicklung des Netzwerks Inklusion im regionalen Zuständigkeitsbereich

Kennzeichen der Beratung

- Unabhängigkeit, Neutralität und Ergebnisoffenheit im Beratungsprozess
- Interdisziplinäre Arbeitsweise aus dem Bereich der Regelschulen und Sonderpädagogischen Zentren
- Vernetzung mit anderen Angeboten
- Verschwiegenheit
- Kostenfreiheit

Es wird keine Diagnostik zur Feststellung eines sonderpädagogischen Förderbedarfs angeboten.

Inklusionsberatungsstelle
am Staatl. Schulamt Neu-Ulm

Augsburger Str. 75, 89231 Neu-Ulm

Liane Bieniasz und Claudia Wittig

 

0731/ 97 484 -18 (Di. 11.30-12.30h, Do. 12.30-13.30h und Termine nach Vereinbarung)

beratung.inklusion@lra.neu-ulm.de

Unser Büro ist barrierefrei zugänglich. Während der Ferien ist das Büro nicht besetzt.